Schlagwort: Kleinkind

Irgendwann wird es einfacher…

Es ist schon seltsam, wie die Zeit rennt. So viele Dinge sind in der letzten Zeit passiert und ich hatte bisher keine Zeit einfach mal inne zu halten und zu genießen.
Vor einigen Monaten konnte ich es kaum erwarten endlich auch der Kleinkinder-Zeit raus zu sein. Endlich durchschlafen -am besten im eigenen Bett-, endlich alleine spielen, endlich raus aus der Babyabteilung und endlich weniger Gemecker, weil sie besser sprechen kann…
Die Liste lässt sich natürlich noch ewig weiterführen, aber das war mir schon mal das Wichtigste. (mehr …)

Der Mittagsschlaf… oder: Ich möchte ihr den Hals umdrehen!

Wie ich im letzten Post ja schon erwähnt hatte, ist in den letzten Monaten viel passiert… sehr viel. Und das, das uns im Moment am meisten beschäftigt, ist der Mittagsschlaf. Besser gesagt, das Fehlen des Mittagsschlafes.
Zuerst haben wir uns ziemlich gefreut, als die Maus verkündet hat, dass sie jetzt groß ist und somit auch keinen Mittagsschlaf mehr halten möchte. „Ist doch was für Babys!“, hat sie mir erklärt… (mehr …)

Wenn der Wau-Wau mit dem Brumm-Brumm zum Happie fährt.

In den letzten fast 2,5 Jahren hat sich sprachtechnisch sehr viel getan bei der Maus. Und wie das so ist, ist man als Mama oder Papa stolz, wie Oscar über jedes Wort, das der Nachwuchs von sich gibt. Ok, manchmal sind es nur wortähnliche Laute, aber immerhin: es spricht!
Und weil so viel Glück und Stolz regelrecht süchtig machen, versuchen wir unsere Kinder natürlich nach bestem Wissen und Gewissen zu fördern.
Noch nicht ahnend, was wir uns Eltern mit den zukünftigen Sabbeltaschen antun, lesen wir vor, sprechen richtig und deutlich, geben korrektive Feedbacks oder singen uns die Seele aus dem Leib.

(mehr …)

Hilfe, mein Kind ist eine Kackbratze

Kennt ihr das? Man ist unterwegs, vorzugsweise in einem Supermarkt oder in irgendeinem anderen Geschäft. Schön entspannt und in Gedanken versunken erledigt ihr euren Einkauf. Plötzlich erblickt ihr, wie ein süßer kleiner Engel alles, was er/sie zu fassen bekommt aus den Regalen räumt und durch den ganzen Laden brüllt: „Mama… Ich will jetzt aber… (hier dürft ihr Beliebiges einsetzen)!!!“
Und schon ist es vorbei mit der Ruhe und man denkt sich nur noch „Was für eine kleine verzogene Kackbratze…“

(mehr …)

%d Bloggern gefällt das: