Der liebster Award hat mal wieder zugeschlagen. Die liebe Nina von timbaru hat ihn an die gesamte Bloggerhausen-Runde verliehen. Falls ihr nochmal nachsehen wollt, wer alles dabei ist, kann das hier tun. Und da ich bisher bei jeder Award-Runde mitgemacht habe, werd ich auch diesmal mitmachen…

Nina hat uns folgende Fragen gestellt:

1. Was macht Dir beim Bloggen am meisten Spaß?
Bloggen ist für mich ein Ausgleich zum stressigen Mama- und Berufsalltag. Es ist außerdem ein Ventil, um auch mal Wut oder Ärger raus zulassen. Aber am meisten liebe ich den Kontakt zu Gleichgesinnten, der durchs Bloggen entstanden ist.

2. Gibt es etwas, was Du Dir für die Blogger-Szene wünschen würdest?
Da gibt es eigentlich nichts, was ich mir im Moment wünschen würde…

3. Bist Du ein „Einfach-drauf-los“-Blogger oder bloggst Du nach Plan?
Ich blogge einfach drauf los. Zeitweise habe ich versucht mir bestimmte Blog-Tage freizuhalten, was aber einzig und allein in Stress ausartete. Mir fiel zur richtigen Zeit einfach nicht das Richtige ein. Zu anderen Zeiten dagegen sprudelte die Kreativität über und ich habe auf dem Weg zur Arbeit ganze Artikel im Kopf verfasst. Mittlerweile habe ich ein kleines Notizheft, in das ich Dinge schreibe, die mich beschäftigen und wenn es meine Zeit dann zulässt schreibe ich darüber…

4. Ich fühle mich ja wie ein Twitter-Honk. Ich bin zwar bei Twitter, verstehe es aber nicht wirklich. Wie stehst Du zu den Social Media? Nutzt Du sie alle? Und vor allem verstehst Du sie alle?
Social Media hat bisher die meisten Leser hierher gespült, also bin ich absolut dafür. Die meisten Follower habe ich über Twitter, wo ich auch mal mehr mal weniger aktiv bin. Richtig verstehen tue ich es wohl auch nicht. Dafür habe ich aber über Twitter mittlerweile viele wundervolle Menschen kennengelernt. Meine Timeline ist die wohl beste Seelenklempnerei der Welt.
Bei Facebook bin ich zwar auch aber nicht wirklich aktiv. Dort werden lediglich meine neuen Blogbeiträge gepostet.

5. Wie und wann findest Du Zeit zum Bloggen?
Zeit finde ich eigentlich nur abends, wenn die Maus schläft. Vorzugsweise am Wochenende, da mir nach einem 8 Stunden Kita-Tag und anschließender Familienzeit einfach die Energie fehlt. Meist liege ich dann dösend auf dem Sofa.

6. Welchen Urlaubsort legst Du mir ans Herz?
Ich liebe Barcelona. Da gibt es Sightseeing, einen Strand, Shopping-Gelegenheiten und die tollsten Straßenmusiker. Für jeden etwas dabei. Ich bin damals im Februar geflogen und wir hatten in Barcelona 25°C und jeden Tag Sonne… Das war echt traumhaft.

7. Wenn ich bei Dir zum Essen eingeladen wäre, auf was könnte ich mich freuen?
Ich koche unglaublich gerne und aufwändig, wenn ich Besuch bekomme. Meist überlege ich bis zum Schluss, was ich mache und durchforste alle möglichen Kochbücher…
Für meine Familie koche ich auch gern aber weniger aufwändig. Da mache ich gern Lasagne oder Zucchini-Nudeln.

8. Ich mache mir gerade viele Gedanken über Deutschland. Was ist für Dich typisch deutsch?
Typisch deutsch ist für mich niemals zufrieden zu sein, sondern immer noch etwas mehr oder etwas Besseres haben zu wollen…

9. Was magst Du an Deutschland und was evtl. nicht?
Deutschland ist meine Heimat und ich könnte mir nicht vorstellen irgendwo anders zu leben… Was mich an Deutschland nervt ist die Kinderunfreundlichkeit. Kinder bzw. deren Verhaltensweisen sind hier scheinbar überall unerwünscht.
Auch das Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist hier ein heikles Thema, bei dem es noch Aufholbedarf gibt.

10. Durch einen Unfall bekommst Du plötzlich Superkräfte. Welche sind das? Und wie lautet dann Dein Superheldenname?
Meine Superkräfte wäre Super-geduldig sein und die Zeit anhalten wäre gut. Das würde meinem Leben eine Menge Stress nehmen. Auch die Trotz-Phase der Maus würde ich so ohne größeren Schaden überstehen. Und es gäbe auch keinen Grund mehr mit irgendjemandem zu streiten… Warum auch? Bin ja dann super-entspannt.

11. Dein Leben wird verfilmt. Wie wird der Film heißen?
Der Film wäre eine Komödie und würde „Am Rande des Wahnsinns“ heißen. Denn das ist das, was mich ausmacht… Ohne Stress, den ich mir häufig selbst mache, würde es mir nicht gut gehen.
So, jetzt bin ich gespannt auf die anderen Bloggerhausen-Antworten…

2 comments on “Liebster Award – die sechste. #Bloggerhausen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.